26. April 2016

DIY im Kleinformat - Zwei Mini-Projekte mit Spraypaint

Sprühfarbe ist ja (zumindest in der Blogger-Welt) schon lange ein Hit. Man kann auf Pinterest unglaublich tolle Projekte und Ideen zum Basteln, Einrichten und Gestalten mit Spraypaint finden. So inspiriert durch die vielen tollen Fotos und Anregungen auf meinen Lieblingsblogs, wollte ich das Ganze schon seit Langem ausprobieren. Letzte Woche bin ich endlich dazu gekommen, nachdem ich mich zuvor noch durch eine Hausarbeit für die Uni gequält hatte.




Von den ganzen super Ideen und der riesigen Auswahl an verschiedenen Sprays war ich erst mal leicht überfordert. Irgendwann bin ich einfach in den Baumarkt gefahren, um zu sehen, was ich da so finde. Nach Farben und vielen Bastelutensilien schaue ich meistens zuerst im Baumarkt, weil sie dort fast immer günstiger zu haben sind als in speziellen Bastelläden. Aber ich gebe trotzdem gerne zu, dass ich niemals am Idee-Shop im Kant-Center vorbeigehen könnte, ohne nicht wenigstens kurz reingeschaut zu haben...

Jedenfalls stand ich im Baumarkt vor einem Regal mit gefühlt 7ooo Sprühdosen und war ratlos. Nimmt man die Premium- , die Hochglanz- oder doch die Hobbylinie? Und von jeder gibt es auch noch Dutzende verschiedene Farben, eine schöner als die andere.

Am Ende habe ich mich für das "Aqua High Quality Lackspray" von Dupli-Color entschieden, weil es 90% weniger umweltschädigende Lösemittel enthält. Ich hatte sowieso schon ein schlechtes Gewissen überhaupt Sprühflaschen zu benutzen, da konnte ich mich mit dieser Wahl immerhin etwas besser fühlen :)
Falls ihr Empfehlungen für gute Sprühfarben habt, lasst es mich bitte in den Kommentaren wissen. Ich bin froh über jede Information, die mir die Entscheidung beim nächsten Mal erleichtert.

Da ich zum erstem Mal mit Spraypaint gearbeitet habe, wollte ich das Ganze lieber erst einmal an Dingen ausprobieren, die keinen hohen materiellen oder persönlichen Wert haben. Mein erster Einfall war eine leere Konservendose. So konnte ich gleich noch etwas wiederverwenden, das sonst im Müll gelandet wäre. Und ich denke mir immer: "Recycling ist gut, Upcycling ist besser!" : )




Die Dose bekam also als erstes eine ordentliche Portion Grundierung, die ich dann einige Stunden trocknen lassen habe. Obwohl auf dem Foto eine Zeitung zu sehen ist, empfehle ich keine Zeitung als Unterlage zu benutzen. Bei mir hat nach dem Trocken an ein paar Stellen die Zeitung festgeklebt und Papierfussel oder Druckerschwärze hinterlassen. Nächstes Mal versuche ich es mit einem großen Stück Pappe oder Folien.

Wenn die Grundierung gut getrocknet ist, nur noch die Farbe aufsprühen (und wieder ausreichend trocknen lassen) und schon hat man eine bunt lackierte Dose.




Ich bewahre darin jetzt einige Kerzen auf und habe die Dose griffbereit auf unser Bücherregal gestellt. Aus Müll wird Buchstütze, Deko und Kerzenaufbewahrung in einem!




Ich wollte noch etwas vor dem Müll retten und so wurde ein leerer Joghurt-Eimer ordentlich ausgewaschen.




Da der Rand oben nicht bedruckt ist, wollte ich ihn weiß lassen. Also habe ich alles, was nicht gefärbt werden sollte sorgfältig abgeklebt.




Dann ging es wieder ans Sprühen. Beim Eimer habe ich die Grundierung weggelassen, um mal zu sehen, ob die überhaupt nötig ist. Hätte ich wohl nicht machen sollen, denn je nach Lichteinfall kann man die Aufdrucke immer noch durchsehen. Vielleicht hätte aber auch eine weitere Farbschicht das Problem gelöst (ich habe zwei Schichten aufgetragen).




Ich bin mit dem Resultat trotzdem ganz zufrieden. Der Eimer dient jetzt als Mini-Mülleimer im Schlafzimmer.

Nach diesen zwei kleinen Projekten als Einstieg werde ich wohl noch viel mit Spraypaint herum experimentieren. Ich habe schon ein paar Ideen und kann kaum mein nächstes Basteltreffen mit meiner lieben Freundin I. abwarten:)

Welche Erfahrungen habt ihr mit Sprühfarben gemacht? Habt ihr ein paar Tipps, was man beachten sollte? Und wann wird das Wetter endlich wieder frühlingshaft??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt, mir einen Kommentar da zu lassen!
Ich freue mich über eure Anregungen, Meinungen und Kritik. Lob ist natürlich auch super ;)
Keine Panik, wenn ihr euren Kommentar nicht gleich sehen könnt. Alle Kommentare werden moderiert, das heißt es muss zuerst von mir bestätigt werden, dass ein Kommentar veröffentlicht werden kann. Dies dient lediglich dazu, Kommentare zu verhindern, die rassistische, sexistische oder sonst irgendwie unangebrachte Inhalte haben. Ihr könnt mir jedoch gerne schreiben, dass ihr einen Post doof findet und dieser Kommentar wird trotzdem veröffentlicht werden ;)