7. September 2016

Do-It-Yourself Zeitungsständer

So, jetzt nehme ich mir endlich einmal wieder die Zeit, hier etwas zu posten. Wir haben in den letzten Wochen weiter an unserer Wohnung gearbeitet und einige tolle Dinge gebaut. Heute zeige ich euch unseren neuen Zeitungsständer bzw. den Ort, an dem zukünftig Briefe, Flyer, Papierkram und eben Zeitungen und Zeitschriften ihr neues (temporäres) zu Hause finden werden.




Mit dem ganzen Papierkram, der (fast) täglich ins Haus flattert ist es ja immer so eine Sache. Schreibt man mit dem Bürgeramt, der Hausverwaltung oder sonst wem hin und her, möchte man die Unterlagen noch nicht abheften, damit man nichts vergisst. Also liegt alles ewig in der Küche oder auf dem Schreibtisch herum. Immer neue Zeitschriften, Wochenzeitungen und Kataloge sammeln sich an, weil man einen Artikel noch einmal lesen oder nochmal durchblättern will. Wenn man in der Mensa der Uni essen geht oder ab und zu mal auf einer Demo ist, kommt man außerdem regelmäßig mit einer Sammlung von Flyern nach Hause.
Jedenfalls ist das bei uns immer so und alles sammelt sich in der Küche. Es musste also eine zentrale "Papierstation" her. Mein Freund hat sich schnell eine super leicht umzusetzende Konstruktion ausgedacht und angefangen zu bauen. Dann musste ich noch ein bisschen nähen und fertig. Schnell, einfach, günstig und individuell gestaltbar! :)
Hier ist eine Anleitung, falls ihr euch etwas Ähnliches bauen möchtet:

Materialien: 

Zwei Bretter (unsere sind 60 cm lang)
Zwei Leisten (bei uns 41 cm)
Vier Winkel mit passenden Schrauben
Vier Stäbe, die so lang sind wie eure Bretter (bei uns also 60 cm)
Vier kleine Haken
Zwei Stoffstücke (unsere waren 60 x 60 cm groß)
Schrauben und Dübel zum Befestigen an der Wand

So geht's:

Zuerst werden die beiden Leisten mit den Winkeln von vorne auf eure Bretter geschraubt.




Der so entstandene Rahmen wird an der Wand befestigt und sollte in etwa so aussehen:




Wichtig ist, dass die Leisten oben ein wenig überstehen! Dort wird später der ober Stab "eingehakt".
Dann geht es ans Nähen. Zwei Seiten habe ich einfach umgenäht, damit die Ränder schön ordentlich aussehen. Ich habe hierfür einen doppelt eingeschlagenen Saum genäht. Wenn es euch nicht stört, dass die Ränder ein bisschen fransen, könnt ihr diesen Schritt sogar weglassen.
Als nächstes habe ich wie auch schon bei unserem Waschbeckenschrank Taschen genäht, durch die die Stäbe geführt werden können.




Und schon kann das Ganze in den Rahmen gehangen werden. Je ein Stab wird hinter den Leisten auf den Brettern abgelegt. Vorne in die Leisten werden die kleinen Haken geschraubt und dann die anderen zwei Stäbe eingehakt.




Und das war's schon! Der Zeitungsständer alias Post-Sammler alias Flyer-Ordner ist fertig. So sieht das fertige Stück aus:




Wenn ihr nicht allzu schmale Leisten benutzt, habt ihr genug Platz für einige Zeitschriften oder Zeitungen. Bitte die zwei seltsamen Dosen auf dem Foto einfach ignorieren ;)




Ich finde diese Konstruktion super, weil jede/r sie genau an die eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen anpassen kann. Ihr könnt noch mehr Fächer machen oder auch nur eines, wenn ihr nicht so viel Papierkram habt. Das Gestell kann breiter oder schmaler gebaut werden, damit es genau in eure Wohnung passt. Ihr könnt die Leisten und Bretter streichen und euren Lieblingsstoff aussuchen oder verschiedene Stoffe für jedes Fach benutzen. Einfache und flexible Sachen sind doch die besten oder? :)

Falls ihr das Ganze nachbaut, schickt mir gerne ein Foto oder den Link zu eurem Blog, Pinterest oder ähnlichem. Ich würde super gerne sehen, was andere aus der Idee machen.

Ich wünsche allen einen wunderbaren Mittwoch. Bis bald!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt, mir einen Kommentar da zu lassen!
Ich freue mich über eure Anregungen, Meinungen und Kritik. Lob ist natürlich auch super ;)
Keine Panik, wenn ihr euren Kommentar nicht gleich sehen könnt. Alle Kommentare werden moderiert, das heißt es muss zuerst von mir bestätigt werden, dass ein Kommentar veröffentlicht werden kann. Dies dient lediglich dazu, Kommentare zu verhindern, die rassistische, sexistische oder sonst irgendwie unangebrachte Inhalte haben. Ihr könnt mir jedoch gerne schreiben, dass ihr einen Post doof findet und dieser Kommentar wird trotzdem veröffentlicht werden ;)